Frohe, gesegnete und vor allem schöne Weihnachtstage!



Wunderschön! „Du bist schön“ - jede und jeder hört so eine Aussage über die eigene Person gern. Etwas Schöneres kann man kaum hören. Denn: Schönheit ist ein hohes Gut. Für Kosmetika, gutes Aussehen, Schönheitsoperationen geben viele Menschen eine Menge Geld aus.

Schönheit schafft Ansehen! Schönheit ist aber relativ. Jede und jeder hat eigene Vorstellungen von Schönheit. Bei einigen Phänomenen gibt es Übereinstimmungen: einen Sonnenuntergang, einen Regenbogen, ein schönes Essen, Anerkennung und Dankbarkeit empfinden fast alle Menschen als schön. Was aber macht schön? Eine Pharma-Firma warb vor Jahren mit dem Slogan „Wahre Schönheit kommt von innen“. Das stimmt sicherlich. Menschen mit einer positiven Lebenseinstellung, mit guten Beziehungen, unterstützenden Begleitungen empfinden sich selbst und das Leben als schön.

Schönheit ist auch in der Bibel kein Fremdwort. An mehreren Stellen ist da von der Schönheit der Schöpfung oder bestimmter Menschen die Rede. Dabei meint Schönheit nicht nur das Aussehen. Jede Frau, jeder Mann hat eine eigene Schönheit, die nicht dem Schönheitsideal von Modejournalen entsprechen muss. Meine Beobachtung ist, dass Menschen, die bedingungslos glauben und lieben, eine besondere Schönheit ausstrahlen. Die Schönheit der Jugend vergeht mit der Zeit, die Schönheit eines liebenden Menschen bleibt bestehen.

Gläubige Menschen besitzen ebenso eine Ausstrahlung, die umwerfend sein kann. Gläubige sind ja immer auch Liebende. Daran erkenne ich: der Glaube ist schön und macht schön. Schön ist der Glaube durch das froh machende, ermutigende Wort des Evangeliums. Es trägt, beflügelt, gibt Zuversicht, schenkt Kraft, löst Freude aus und vieles mehr. Die beste aller Botschaften, das Evangelium Jesu Christi, lässt Menschen nicht unberührt. Es wirkt im Innern, bewirkt Menschlichkeit, Vergebung, Weite und Liebe.

Menschen, die das Wort Gottes verinnerlichen, zeigen durch ihr Gesicht, ihre Haltung, ihren Blick und ihr Tun, dass sie Schönes wollen für andere. „Alles Schöne ist ein Gleichnis“ lautet der Titel eines Buches. Gemeint ist: alles Schöne zeigt uns Gottes Schönheit. Die Krippe, vor der wir in der Weihnachtszeit stehen, ist ein Gleichnis für Gottes schönes Wesen: Gott zeigt sich arm und macht uns so reich, wir sehen wenig und doch so viel, alles ist einfach und doch so schön.

Weihnachten sagt uns: Gott macht uns schön, er liebt das Schöne, denn es macht glücklich. Er befreit uns von allem Hässlichen, das das Leben bitter macht. Das Kind in der Krippe, Jesus, leitet uns an, Schönes zu denken, zu sagen und zu tun.

Ihnen allen wünschen wir frohe, gesegnete und vor allem schöne Weihnachtstage und ein schönes Jahr 2022!

Ihr Pfarrer Peter Gede und das gesamte Pastoralteam!