Goldene Worte







Eine Postkarte in den Pfarrnachrichten hat es noch nie gegeben.
Aber das ist kein Grund, sie nicht beizulegen. Sie will mit ihrem Aussehen und Inhalt aufmerksam machen.
Ein goldgefasstes Kreuz ist darauf zu sehen.
Goldene Worte ergänzen das Bild.
Goldene Worte haben wir jetzt nötig, Worte die aufbauen, uns erinnern an Wesentliches im Leben. Worte, die uns die Schönheit des Daseins in Pandemie-Zeiten vor Augen stellen.
Worte sind kostbar wie Gold:

  • wenn sie heilen
  • wenn sie trösten
  • wenn sie verbinden
  • wenn sie versöhnen
  • wenn sie aufbauen

Goldene Worte lassen uns dankbar den Reichtum des Lebens erkennen und verkosten. Unübertroffen und unersetzlich sind die Worte, die uns Ostern schenkt:
„Er ist auferstanden“, „Friede sei mit euch“, „Brannte nicht unser Herz?“ „Wer an mich glaubt, wird leben.“

Auf den Tod und die Auferstehung Jesu sind alle Christen getauft. Diesen Goldschatz können wir nie verlieren. Wir tanzen aber nicht um ein goldenes Vermögen. Wir tanzen vor Freude schon hier mit der Zusage der goldenen Worte des Apostels Paulus: „Ihr seid mit Christus auferweckt.“ (Kol 3,1)

Frohe und gesegnete Ostern wünschen wir allen von Herzen!

Für das Pastoralteam
Ihr Pfarrer Peter Gede





Schreib mal wieder!
In den Kirchen liegen Postkarten zur Mitnahme aus. Gerne können Sie für Ihre persönlichen Ostergrüße verwenden.

Postkarte