Marlies Ziebarth als Küsterin verabschiedet

30 Jahre hat Marlies Ziebarth als Küsterin der Jesuitenkirche in Büren ihren Dienst versehen. Zum Jahreswechsel hat sie nun aus Altesgründen ihren Dienst beendet. Mit Herzblut, außerordentlichen großem Engagement und viel Liebe habe Marlis Ziebarth all die Jahre ihr Amt als Kirchenküsterin ausgeübt, sagte Pastor Peter Gede. Das Auf- und Zuschließen der Kirche, die Pflege des Innenraums, das Ausschmückung mit Blumen und die Vorbereitung der verschiedenen Liturgien bildeten dabei den Scherpunkt ihrer Tätigkeit. Bis 2005 wurde sie dabei von ihrem Mann Paul unterstützt. Beide haben „ihre Kirche“ geliebt und ihre ganze Kraft darin investiert, so Gede weiter.  

"Auch die vielen Brautpaare werden sich gut an Marlis Ziebarth erinnern, denn auch bei Vorbereitungen zu deren Trauungen stand sie hilfreiche zur Seite. Messdienern, Lektoren, Kommunionhelfern, Organisten und Kirchenführern/innen, alle hat Marlis Ziebarth als Partner angesehen. Wegen ihrer absoluten Zuverlässigkeit gab es nie einen Anlass, Marlis Ziebarth nicht zu vertrauen. Sie hatte alles im Blick: vor, während und nach der Messfeier“, so Peter Gede. Ihre offizielle Verabschiedung fand im Rahmen eines Gottesdienstes natürlich in der Jesuitenkirche statt.

Neue Küsterin der Jesuitenkirche ist seit dem 1. Januar 2022 Annhild Gockel.

Johannes Büttner


Foto v.l.: Wolfgang Schütte (Geschäftsführer des Kirchenvorstandes (KV), Marlis Ziebarth, Ulrich Hardes (ehem. Geschäftsführer KV), Pfarrer Peter Gede, Anja Werthmann (Verwaltungsleiterin), Klaus Müntefering (2. Vorsitzender des KV) Bild: Johannes Büttner