Pilgergruppe auf dem Jakobsweg






21.10.2021:
Die Rückreise mit dem Bus von Ellwangen bis nach Büren haben wir trotz des stürmischen Wetters gut überstanden.

In unseren Rucksäcken stecken nicht nur Proviant und Kleidung, sondern viele Erlebnisse, wie Naturschauspiele, viele Grenzerfahrungen, das Gefühl von Gemeinschaft und die Vorfreude auf die nächste Pilgertour bis Ulm.

Ein großer Dank gilt unserem ehrenamtlichen Wanderführer Werner Schmidt, der jedes Jahr die Organisation übernimmt.








20.10.2021:
Die vierte und letzte Etappe unserer Pilgertour führte uns von Mainkling über Rosenberg nach Adelmannsfelden. Unser letzter Tag begann bereits mit viel versprechenden Sonnenschein und blauem Himmel. Ein paar mutige Pilger*innen gingen gleich in kurzer Hose los und ihr Vertrauen wurde belohnt. Als wir unser erstes Zwischenziel (Rosenberg) erreichten war die Höchsttemperatur bereits erreicht. In Rosenberg und auf dem Nähe gelegenen Hohenberg machten wir jeweils eine längere Pause, da dort eindrucksvolle Kunstwerke in den Kirchen und auf dem Außengelände des Künstlers und Pfarrers Sieger Köder zu betrachten waren. Anschließend brachten uns dann immer wieder kleine steile An- und Abstiege ins kleine Himmelreich. Und von dort mussten wir einen letzten extrem steilen Hang hinauf zum Zielort: Adelmannsfelden. Von dort aus fuhren wir mit dem Bus nach Ellwangen, um dort den letzten Abend zu verbringen.






19. Oktober

Die dritte Etappe begann in Crailsheim und endete in Mainkling. Regen war bei dieser Etappe unser ständiger Wegbegleiter. Der Weg führte uns dieses Mal über den Burgberg der knapp 500 m hoch ist. Nach dem Abstieg verlief der Weg wieder flacher ins Tal hinein.

In Gründlhardt klingelten wir bei dem evangelischen Pfarrers Ehepaar, um uns dort geistlich mit unserem morgendlichen Impuls in der Kirche zu stärken. Dort holten wir uns auch unseren ersten Stempel. Anschließend musste noch der Körper mit einem warmen Kaffee und Kuchen im örtlichen Tante Emma Laden erwärmt werden. Die Pause brachte uns dann den langersehnten blauen Himmel und es ging die restliche Strecke bis Mainkling.











18. Oktober

Die zweite Etappe führte von Wallhausen nach Crailsheim. Der Anfang des Weges war leider wieder etwas beschwerlich, da um Wallhausen die Beschilderung etwas dürftig war. So machte unser Wanderführer seinem Spitznamen "Schlenker Werner" alle Ehre.

Auf dem richtigen Weg angekommen, wurden wir dann mit dem Blick auf die Anhäuser Mauer belohnt. Unser Zwischenziel in Bölgental erreichten wir nach 7,5 km. Wie man auf den Bildern erkennen kann, war das Wetter zwar trocken, aber die Sonne zeigte sich nicht und es war den ganzen Tag sehr kalt und windig. An einer alten Mühlenruine machten wir Rast für einen Mittagsimpuls, der in einer halbstündigen Schweigewanderung endete. Nach 22 km erreichten wir dann unseren Zielort Crailsheim.







 


17. Oktober

Die erste Etappe ging von Rothenburg o. T. bis Reubach. Auf einem Feld kurz nach Rothenburg haben wir uns mit einem geistlichen Impuls auf die Wanderung eingestimmt. Auch an diesem Tag hat uns das Wetter nicht enttäuscht und war ein guter Motivator.

Das Zwischenziel in Bettenfeld erreichten wir bereits nach 7 km und wir konnten den ersten Stempel in unserem Pilgerbuch vornehmen. Mit ein, zwei unerwarteten Schleifen wegen schlechter Beschilderung des Weges sind wir dann alle am Ziel in Reubach nach 22 km angekommen.








16. Oktober

Die Gruppe ist gut in Rothenburg o. T. angekommen. Bei bestem Wetter wurde eine erste kleine Runde rund um Rothenburg gewandert, um für die nächsten Tage warm zu werden.








 


Eine Pilgergruppe aus dem Pastoralverbund ist seit Samstag, 16. Oktober, wieder auf dem Pfaden des deutschen Jakobsweges unterwegs.

Dieses Jahr geht es von Rothenburg o. T. bis nach Ellwangen. Begleitet wird die Gruppe von Werner Schmidt (Wanderführer) und Gemeindereferentin Verena Wannemüller (geistliche Begleitung).

Vor der Abfahrt gab es eine geistliche Stärkung in der Jesuitenkirche mit einer heiligen Messe und einem Einzelsegen.