"Hilfe ist wichtiger denn je" - Aufruf zur MISEREOR-Kollekte


Erstmals in über 60 Jahren kann die MISEREOR-Kollekte am kommenden Sonntag (29.03.) nicht durchgeführt werden, weil wegen der Corona-Krise derzeit keine öffentlichen Gottesdienste gefeiert werden. Der zu erwartende Rückgang an Spendengeldern trifft vor allem Menschen in den Ländern des Südens, die besonders fatal von der Corona-Epidemie bedroht sind. „Sie sind gerade jetzt auf die Unterstützung durch MISEREOR angewiesen“, sagt Ulrich Klauke, Referent für Weltmission, Entwicklung, Frieden im Erzbistum Paderborn. In der Corona-Krise sei es umso wichtiger, die MISEREOR-Fastenaktion auf anderem Wege als durch die gewohnte Kollekte zu unterstützen.

Statt der üblichen Kollekte kann die MISEREOR-Fastenaktion auf verschiedenen Wegen unterstützt werden:

Online-Spende:
https://www.misereor.de/fasten-spende

 

Oder über den Einwurf in den Opferstöcken in den Kirchen oder im Pfarrbüro (in einem mit „MISEREOR“ gekennzeichneten Briefumschlag)

Lassen Sie uns in dieser Zeit der Sorge, die Menschen in Syrien und den Libanon nicht vergessen. Sie haben alles verloren, was ein Leben in Sicherheit und Würde ausmacht.

 


Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
15:50:00 27.03.2020