BÜREN - St. Nikolaus

Pfarrkirche

Pfarrkirche

Patronat
St. Nikolaus

Patronatsfest
6. Dezember

Adresse
Königstraße 20, 33142 Büren

Die Pfarrkirche steht als ältestes Gebäude der Kernstadt Büren im Zentrum der kirchlichen wie politischen Gemein­de. Die St. Nikolaus Pfarrkir­che ist mehr als 800 Jahre alt. Sie ist entsprechend der Entstehungszeit roma­nisch-frühgotisch, wurde aber in den letzten Jahr­hunderten mehrmals umgebaut und erweitert.
Zu den wertvollsten Ein­zelkunstwerken im In­nern gehören das Sakramentshäuschen (15. Jahrhundert), die holz­geschnitzte Kanzel (16. Jahrhundert) und die dem 17. Jahrhundert entstammende Doppelmadonna.

Die nach dem Konzil 1966/67 durchgeführte Umgestaltung der Kirche wurde 1991/92 wieder rückgängig gemacht, vor allem durch die Wiederfreilegung der Wandge­mälde im Chorbereich und die Wiederaufstel­lung der Altäre der "Wiedenbrücker Schule" vom späten 19. Jahr­hundert.

Die Orgel kommt aus der Werkstatt des be­kannten Lippstädter Or­gelbauers Johann Patroklus Möller, der sie für das Kloster Böddeken gebaut hatte.

Jesuitenkirche

Jesuitenkirche

Patronat
Maria Immaculata

Patronatsfest
8. Dezember

Adresse

Burgstraße 2

Die Maria Immaculata ­oder Jesuitenkirche erin­nert mit ihrem offiziellen Namen an die Patronin, die makellose Gottes­mutter, und mit ihrem volkstümlichen Namen daran, dass Büren lange Zeit Wirkungsstätte des Jesuitenordens war, und zwar von etwa 1650 bis 1773 und dann wieder von 1945 bis 1984.
Die Kirche war Teil des von Moritz von Büren gestifteten Jesuitenkol­legs und wurde in der Art des süddeutschen Barock von 1754 bis etwa 1770 erbaut.
Das heutige Mauritius­gymnasium war damals Domizil einer Theologi­schen Hochschule des Jesuitenordens.
Nach der ersten Or­densauflösung (1773) kamen die Jesuiten erst nach dem 2. Weltkrieg (Oktober 1945) nach Büren zurück und errich­teten in ihrem alten Kol­leg wiederum eine Theo­logische Hochschule (bis 1950) und zugleich ein Gymnasium, das bis 1981 unter jesuitischer Leitung war. 

Jesuitenpatres zelebriereten also von 1945 bis 1984 den Gottesdienst in der farbenfrohen Ba­rock-Rokoko-Kirche, die in den Jahren 1986 bis 1991 einer grundlegen­den Renovierung und Restaurierung unterzo­gen wurde.
Die Kirche ist Eigentum des Haus Büren'schen Fonds, steht aber der St. Nikolaus Gemeinde für Gottesdienste zur Verfügung.
Sonntags feiern wir um 18.00 Uhr die Abendmesse in der Jesuitenkirche; an jedem 3. Sonntag im Monat wird um 16.00 Uhr eine öffentliche Führung angeboten.

Sakramentskapelle

Sakramentskapelle

Die Sakramentskapelle in der Kapellenstraße ist ebenfalls auf vielfache Weise mit der Geschichte der Stadt Büren verbunden. An gleicher Stelle stand seit dem Mittel­alter ein Vorgängerbau, eine Corpus Christi Kapelle, die aus Sühnegeldern für einen Ju­denmord errichtet worden war.
Die jetzige Kapelle ent­stand um 1720 als achteckiger Barockbau mit geschwunge­ner Haube und Laterne nach Plänen des damals noch jun­gen Architekten Johann Conrad Schlaun. Büren kann somit eines der Frühwerke des größten west­fälischen Barockbaumeisters präsentieren. Nach dem 2. Weltkrieg über­nahm die Sakramentskapelle die Funktion einer Gedenk­stätte für die Opfer von Krieg und Gewalt.
Im Zuge einer behutsamen Renovierung der Kapelle im Jahre 1993/94 wurde auch eine entsprechende Gedenkta­fel aufgestellt.

Kreuzkapelle

Kreuzkapelle

Laut Inschrift erbaut 1655 auf dem Kapellenberg durch Moritz von Büren.
Ähnlich wie die Sakramentska­pelle hatte auch sie einen Vorgängerbau. An diese knüpfte sich wiederum eine Legende, nach der einer der Edelherren von Büren nach überstandenem Kreuzzug dort eine "Kreuzkapelle" erbaut hat.
Es spricht in der Tat alles da­für, dass hier schon vor Bürens protestantischer Zeit (16. Jahrhundert) eine Kreuzverehrung stattgefunden hat. Dieser alte Brauch wurde dann im 17. Jahrhundert durch die Je­suiten wieder belebt.
Aber auch nach der 1. Aufhe­bung des Ordens blieben die Prozessionen zum "Kalvarienberg" - wie der Kapellenberg früher genannt wurde - be­stehen. Bis 1882 wurde dabei ein silbernes Kreuz mit Partikeln des Hl. Kreuzes mitge­führt. Durch einen Schieds­spruch des Paderborner Bi­schofs Franz Depper kam es 1847 zurück in den Besitz der Nikolaus Pfarrkirche.
Zusammen mit den Bildstö­cken als Fußfälle stellt die in den letzten Jahren wieder gut hergerichtete Kreuzkapelle ein lebendiges Zeugnis christlicher Vergangenheit unserer Stadt dar. Auch heute noch führt jedes Jahr am Karfreitagmor­gen eine Kreuzprozession den Kapellenberg hinauf.

Pfarrheim

Pfarrheim

Detmarstraße 22
33142 Büren

Ansprechpartner

Ansprechpartner Seelsorge



Pfarrgemeinderat

Stefan Atorf

In den Pfarrgemeinderat wurden gewählt: Stefan Atorf, Manfred Brand, Valentin Brüne,  Ferdinande Füllgräbe, Annhild Gockel, Barbara Gödde, Bassel Kata, Elena Kata
Berufen wurde: Karin Schipp
In der konstituierenden Sitzung wurde Stefan Atorf zum Vorsitzenden und Elena Kata zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt.
Schriftführer ist Manfred Brand, stellvertretende Schriftführerin Barbara Gödde.


Kirchenvorstand
- Vorsitzender: Pfarrer Peter Gede
- 1. stellvertretender Vorsitzender und Geschäftsführer: Ulrich Hardes


Pfarrsekretärin
Karin Stahl

Gruppen, Vereine, Verbände

Caritas-Konferenz

Seit 1963 gibt es in unsrer Pfarrgemeinde die Pfarr-Caritas-Konferenz.

 
Besuchsdienst
Ca. 40 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind ehrenamtlich in unserer Gemeinde tätig. Sie besuchen Kranke, alte Menschen und Alleinstehende. Sie gratulieren zu Geburtstagen und Jubiläen.


Seniorennachmittage
Eine feste Einrichtung in unserer Gemeinde ist seit vielen Jahren die Zusammenkunft der älteren Pfarrmitglieder.
An jedem zweiten Freitag im Monat treffen sich die Senioren, um gemeinsam die hl. Messe um 15:00 Uhr in der Pfarrkirche zu feiern.
Anschließend geht es im Pfarrheim weiter mit Kaffeetrinken und einem abwechslungsreichen jahreszeitlichen Programm. Unterhaltung, Information, Besinnung und Kontakte stehen dabei im Vordergrund. Auch kleine Busfahrten gehören zum Jahresprogramm.

Weitere Treffen finden an den übrigen Freitagen ab 14:30 Uhr im Pfarrheim in der sogenannten „Seniorenrunde" statt. Kaffeetrinken, Klönen und Gesellschaftsspiele stehen dann im Vordergrund.
Für Kaffee, Kuchen und Busfahrten wird ein kleiner Kostenbeitrag erhoben. Ein Jahresprogramm liegt im Schriftenstand der Kirche aus oder ist im Pfarrbüro erhältlich.

Ansprechpartnerin:
Waltraud Kamp
Telefon 02951 4689

  
Gottesdienstkreis im Seniorenwohnpark 
Aus der Pfarrcaritas heraus hat sich eine Gruppe von Frauen und Männern gebildet, die die Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenwohnparks in Büren einmal monatlich zu den katholischen Gottesdiensten im Haus begleiten.
Zur Zeit findet an jeden 3. Freitag im Monat um 16:00 Uhr ein katholischer Gottesdienst im Seniorenwohnpark statt.

kfd

Suchen Sie eine Gemeinschaft die
  • frauenorientiert
  • gemeindeorientiert
  • kommunikativ offen
  • wertebezogen
  • kooperativ
  • politisch
ist - dann sind Sie bei uns richtig!
  
Wir bieten ein breites Themenspektrum von der Alltagskultur über den religiösen Gesprächskreis bis zum politischen Frauentreff. Wir wollen den Austausch zwischen den Generationen, bieten Kontakte und Begegnungen mit Frauen aller Konfessionen, Kulturen und aller Altersklassen. Die pfiffigen, besonders abwechslungsreichen Angebote der kfd speziell von Frauen für Frauen sollen lebendige Begegnungen, gute Gespräche sowie den Austausch von Frauen untereinander ermöglichen.
 
Wir laden Sie ein fröhlich, stimmungsvoll, besinnlich, staunend und gemeinsam feiernd an unseren Veranstaltungen teilzunehmen.
Religiöse Angebote: Gemeinschaftsmessen, Andachten, Rorateämter, Weltgebetstag der Frauen, Wallfahrten.
 
Garantierter Spaß bei:
Musicalfahrten, Karnevalsveranstaltungen, Sportkursen, gemeinsamen Frühstück, Maifest, Mutter/Kind Ausflügen und andere Aktivitäten wie Filmabende, Treffs für Alleinlebende, Mehrtagesfahrten und vieles mehr.
 
Nähere Einzelheiten entnehmen Sie bitte dem aktuellen Programm in den Pfarrnachrichten.
 

St. Sebastian Bruderschaft

Am 15. August 1490 bestätigte der Paderborner Bischof Simon III. zur Lippe die neu errichtete St. Sebastian Bruderschaft.
Bürener Männer hatten sich unter den Schutz des Hl. Sebastian gestellt.
Fortan widmete sich die Bruderschaft bürgerlichen und geistlich-kirchlichen Aufgaben.
 
In der Satzung der Bruderschaft werden unter dem Abschnitt “Wesen und Zweck” die Aufgaben genannt:
 
¨ Bekenntnis des Glaubens
¨ Schutz und Sitte
¨ Liebe zur Heimat und Vaterland
  
Wie aus der Stiftungsurkunde der Bruderschaft zu ersehen ist, wurden der Bruderschaft bereits vor mehr als 525 Jahren bestimmte Privilegien zugestanden.
 
Aus der Urkunde lässt sich deutlich erkennen, dass die Bruderschaft bereits zu Gründungszeiten eine katholische Vereinigung von Bürener  Bürgern war, was sie auch heute noch ist. Männer ab 18 Jahren und christlichen Glaubens können der Bruderschaft beitreten. Aufnahmetag ist immer der 6. Januar.
 
Die Bruderschaft begeht die so genannten „Amtstage“ am Wochenende nach dem 20. Januar, dem Namenstag des Hl. Sebastian.
 
Traditionsgemäß feiert die St. Sebastian Bruderschaft Fronleichnam und an dem Wochenende darauf ihr Schützenfest.
  
Kontakt
Ralf Kleine
Fürstenberger Str. 16
Telefon 02951 6712

Förderverein "St. Nikolaus lebt mir DIR" e.V.

Der „Förderverein St. Nikolaus lebt mit DIR" e.V. wurde am 12. Juni 2007 gegründet. Er ist ein Zusammenschluss von Menschen, die sich der St. Nikolaus Kirchengemeinde Büren verbunden fühlen. Sitz des Vereins ist Büren.

Mitmachen… Fördern… Mitwirken …
Als Förderverein haben wir es uns zur Aufgabe gemacht in unserer Gemeinde St. Nikolaus Gutes zu tun. Wir fördern Seelsorge, Katechese, Kultur und soziales Engagement und möchten so dazu beitragen, dass St. Nikolaus auch in Zukunft eine lebendige und dynamische Gemeinde für alle Generationen bleibt.

Wir verstehen die finanzielle Förderung durch Beiträge und Spenden an den Verein als Mittel zum Zweck, um das vielfältige Engagement in einer offenen und lebendigen Kirche zu ermöglichen oder zu unterstützen.


Mitglied werden
Den Jahresbeitrag kann jedes Mitglied selbst bestimmen, der Mindestbetrag liegt bei 1,00 EUR pro Monat, also 12,00 EUR pro Jahr.
Mitglied des Vereins kann jede natürliche volljährige und jede juristische Person werden. Voraussetzung für den Erwerb der Mitgliedschaft ist ein schriftlicher Aufnahmeantrag, der an den Vorstand gerichtet werden soll.


Spenden
Wenn Sie eine einmalige Spende machen möchten, dann können Sie den Betrag auf folgendes Konto überweisen:
Förderverein St. Nikolaus lebt mit Dir e.V.
Bank für Kirche und Caritas
IBAN DE59 4726 0307 0018 1403 00
Der Förderverein stellt Ihnen auf Wunsch auch gern eine Spendenbescheinigung aus.


Mitwirken
Einmal im Jahr tritt die Mitgliederversammlung zusammen und berät über förderungswürdige Projekte und Vorhaben. Jedes Mitglied ist stimmberechtigt und kann über die Verwendung der Mittel mitentscheiden.

Der Vorstand des Vereins führt die Beschlüsse der Mitgliederversammlung aus. Er besteht aus sieben stimmberechtigten Mitgliedern und wurde in der Mitgliederversammlung 2011 für 3 Jahre gewählt.

Zum Vorstand gehören:
Vorsitzender: Karl-Heinz Stahl
Stellvertr. Vorsitzender: Rami Kata und Pfarrer Peter Gede (geborenes Mitglied)                                    
Schriftführerin: Vera Knoblich
Kassenführer: Berthold Schultewolter
Beisitzer: Ulrich Hardes für den Kirchenvorstand und Siegfried Kleine für den Pfarrgemeinderat.


Inzwischen hat der Förderverein über 100 Mitglieder. Weitere Mitglieder sind jederzeit herzlich willkommen. Nähere Einzelheiten über den „Förderverein St. Nikolaus lebt mit DIR e.V." können Sie bei dem Vorsitzenden oder einem anderen Vorstandsmitglied erfahren.


Satzung zum Download

Förderverein Johann Patroclus Möller Orgel e.V.




Der Förderverein Johann Patroclus Möller Orgel e.V. hat sich die Pflege des Denkmalschutzes, der Kunst und Kultur und insbesondere die Planung, Finanzierung und Durchführung geistlicher Konzerte an St. Nikolaus zur Aufgabe gestellt.

Dabei kommt der wertvollen Orgel der Pfarrkirche, die eine herausragende Stellung in der Orgellandschaft Westfalen hat, eine besondere Bedeutung zu.

Der Förderverein strebt in seinen Konzertprogrammen eine große stilistische Vielfalt an und möchte damit möglichst viele kulturinteressierte Menschen allen Alters ansprechen und begeistern.

Mit Ihrer Mitgliedschaft unterstützen Sie die Arbeit des Vereins und seinen kulturpolitischen Auftrag ideell und, nach Möglichkeit, finanziell.


Spendenkonto
Kontoinhaber: Förderverein J.P Möller Orgel
IBAN: DE50 4726 0307 0024 1306 00
BIC:  GENODEM1BKC - Bank für Kirche und Caritas


Vorstand
Vorsitzender: Johannes Zimmer (Telefon 02951 6605)
Schatzmeister: Berthold Schultewolter (Telefon 02951 6430)
Schriftführerin: Rita Brüne (Telefon 02951 4630)
Beisitzer: Agnes Ising und Brigitte Chrobak
Künstlerische Beratung: Stephan Wenzel (Telefon 02951 9372796)

Spendenkonten

  • Volksbank Brilon-Büren-Salzkotten
    DE87 4726 1603 0110 3909 01

  • Volksbank Paderborn-Höxter-Detmold
    DE88 4726 0121 9102 3506 00

  • Sparkasse Paderborn-Detmold
    DE98 4765 0130 1850 0003 22