Orgelmesse

Im vergangenen Dezember waren es 60 Jahre her, dass das Zweite Vatikanische Konzil mit der Konstitution über die heilige Liturgie einer ihrer Kerndokumente veröffentlicht hatte.
Im vorletzten Kapitel heißt es darin: "Die Pfeifenorgel soll in der lateinischen Kirche als traditionelles Musikinstrument in hohen Ehren gehalten werden; denn ihr Klang vermag den Glanz der kirchlichen Zeremonien wunderbar zu steigern und die Herzen mächtig zu Gott und zum Himmel emporzuheben."
Seit 220 Jahren beherbergt die Bürener Stadtpfarrkiche St. Nikolaus eine besonders wertvolle Pfeiffenorgel. Das von Johann Patroclus Möller vor 280 Jahren für das Kloster Böddeken gefertigte Instrument eignet sich mit seinem Reichtum an Klangfarben nicht nur zur Begleitung des Gemeindegesangs, sondern auch zur Darbietung eines umfangreichen Repertoires an Literatur, originär für Orgel geschriebene Musikstücke.

Die Hauptgottesdienste in der Fastenzeit, sonntags um 11 Uhr, sollen dafür Raum und Zeit geben. Zur Einstimmung wird der jeweilige Gottesdienst nicht mit einem Lied, sondern mit einem Musikstück für Orgel beginnen, welches an dieser Stelle mitgeteilt und kurz vorgestellt wird:


Am 18. Februar spielt Helmut Schulte aus Warstein das Choralpräludium „Herr, ich habe missgehandelt“ von Christian Heinrich Rinck. Auch wenn der Bekanntheitsgrad des Komponisten heute sehr gering ist, war er doch in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts deutschlandweit bekannt und populär. Der Dichter des Liedes Johann Franck war vom Leid des Dreißigjährigen Krieges geprägt. In acht Strophen stellt er sich die Frage, inwiefern das eigene Verhalten zur Sünde führt und diese aufgehoben werden kann - die Thematik der Fastenzeit schlechthin.


Am 25. Februar spielt Stephan Wenzel das Choralpräludium „Rockingham“ von Charles Hubert H. Parry dessen Vertonung des 122. Psalms bei jeder britischen Krönungszeremonie erklingt. Für den Choraltext "When I survey the wondrous cross“ schuf Edward Miller Ende des 18. Jahrhunderts mit „Rockingham“ die Melodie dazu, welche dem Titel nach an ereignisreiche Berge, wie dem Tabor und Golgota denken lassen.


Auch an anderen Stellen im Gottesdienst wird Orgelmusik erklingen, welche zur Besinnung und zum Nachdenken einlädt.

 

Weitere Termine:

  • 3. März mit Carla Wenzel
  • 10. März mit Stephan Wenzel
  • 17. März mit Meinolf Herting

 

jeweils um 11 Uhr sonntags in der Fastenzeit

 

Kirche St. Nikolaus

Königstraße 20

33142 Büren